Start


Hauptbibliothek - Open Access
Home | Kontakt | English      |
Font
 
ZORA Direktsuche
Quicklinks
Hauptbibliothek, Universität Zürich

HBZ-Website

facebooktwitteryoutube

Informationsplattform

OpenAccess Logo  open-access.net

Open Access in Kürze

Das Wichtigste zu Open Access und ZORA
Informationsflyer

OpenAIRE2020

Der Helpdesk hilft Ihnen gerne bei allen Fragen rund um Open Science in FP7- und H2020-Projekten

OpenAIRE

Eingabefrist von Publikationen für den AkaBer 2016 - 15.02.2017 Donnerstag, 01. Dezember 2016

Wie jedes Jahr möchten wir auf die Eingabefrist von Publikationen in ZORA (www.zora.uzh.ch) für den Akademischen Bericht 2016 aufmerksam machen.

--- Die Eingabefrist von Publikationen in ZORA ist am 15. Februar 2017!!! ---

Bis zu diesem Zeitpunkt müssen sämtliche Publikationen eingegeben worden sein.  Sie erhalten von uns die Garantie, dass diese bis zur finalen Abgabe des AkaBers 2016 auch tatsächlich im Publikationsteil erscheinen werden.

Die aktuellen ZORA-Zahlen zeigen, dass wir bei rund 4'100 Publikationen für das Jahr 2016 angekommen sind. Vielen Dank für die bisherigen Eingaben. (1.12.2016)
Die Zahlen in ZORA zeigen, dass jährlich etwa 9'500 Publikationen dazukommen. Wir erwarten noch etwa 5'400 Publikationen bis zur Abgabe des Akademischen Berichts 2016. Die meisten Eingaben werden in der Zeit von Januar bis März getätigt, was sowohl für Sie, als auch für uns eine sehr intensive Zeit bedeutet. Um die Situation ein wenig zu entschärfen, würden wir Sie bitten, bereits jetzt mit der Eingabe der Publikationen aus 2016 zu beginnen oder fortzusetzen.

Herzlichen Dank
Ihr Open Access Team der Hauptbibliothek

Lunchveranstaltung zu Open Data Mittwoch, 23. November 2016

Hinweis zur Lunchveranstaltung zu Open Data   (Programm)
Vortragende: Prof. Christian Fuhrer, André Hoffmann, Daniel Gloor von der Hauptbibliothek der Universität Zürich

Die meisten Forschungsgebiete werden Daten-intensiver, d.h. digitale Daten bilden die Grundlage, gehören zur Arbeitsweise und stellen einen wichtigen Teil des Forschungs-Outputs dar. Daher werden Konzepte und Infrastrukturen für den umfassenden und nachhaltigen Umgang mit digitalen Forschungsdaten immer wichtiger. Forschungsdatenmanagement oder auf englisch Data Life-Cycle Management erarbeitet Lösungen dazu und stellt sicher, dass Daten verlässlich erfasst, gespeichert, kategorisiert, versioniert, geteilt, archiviert und als Open Data publiziert werden können. Geldgeber wie der Schweizerische Nationalfonds und die Europäische Kommission verlangen vermehrt Datenmanagement-Pläne bei der Einreichung eines Forschungsgesuchs. Die Kurzvorträge geben einen Überblick zu relevanten Aktivitäten in Europa, der Schweiz und an der Universität Zürich und stellen konkrete Projekte vor.

Lunchveranstaltung HS16

Mittwoch, 30. November 2016

12:30 bis 13:30

Universität Zürich, Rämistrasse 71, KOL-G-204

Organisiert von der Zentralen Informatik der UZH

HOPE - zweite Open Access-Zeitschrift online Mittwoch, 02. November 2016

Die juristische Open Access-Zeitschrift «sui generis» ist seit einer Woche live auf der neuen UZH-Publikationsplattform HOPE. Die Zeitschrift gibt es seit 2014 und wird von Prof. Dr. iur. Daniel Hürlimann und seinem  Redaktionsteam herausgegeben. 

sui generis

Möchten auch Sie über HOPE ein Open Access Journals herausgeben? Der neue Service der HBZ macht dies ab sofort möglich.

Kontaktieren Sie uns.

Wissenswertes zu HOPE

Neue Wege der wissenschaftlichen Veröffentlichung Donnerstag, 20. Oktober 2016

Novel ways of publishing science OA Header
Einladung zur Veranstaltung Neue Wege der wissenschaftlichen Veröffentlichung.
Es erwarten Sie zwei spannende Vortäge, die unterschiedliche Ansätze von alternativen Open Access Publikationsmöglichkeiten aufzeigen:

HOPE - Hauptbibliothek Open Publishing Environment
Vorstellung des neuen Hosting Service der Hauptbibliothek für interessierte Open Access Zeitschriftenherausgeber der UZH
Democratising science publishing through innovation
UZH Systembiologe Lawrence Rajendran spricht über die Krise im derzeitigen Publikationssystem, welche auf drei Hauptgründen beruht: (1) fehlende Reproduzierbarkeit von wissenschafltichen Daten, (2) Zugriffsbarrieren auf Daten und (3) die Nicht-Kommunikation von Forschungsdaten. Mit der Publikationsplattform ScienceMatters möchte er eine Möglichkeit aufzeigen, dieser Krise zu entweichen.

Datum: 1. November 2016 von 14 bis 16 Uhr
Ort: Universität Zürich, Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zurich, KO2-F-175

Mehr Informationen finden Sie hier.
Veranstaltungsflyer

Open Access Poster Ausstellung am Campus Irchel Donnerstag, 20. Oktober 2016

Die 9. Internationale Open Access Week findet weltweit vom 24. bis 28. Oktober 2016 statt. Die Open Access Week steht dieses Jahr unter dem Motto "Open in Action". Aus diesem Grund hat die Hauptbibliothek eine Reihe von Poster erstellt, die die gesamte Woche am Irchel Campus (Y13-G-100, nähe der "Kettelikunst") zu bewundern sind. Kommen Sie vorbei.

OA-week-2016

Poster

  • ZORA 2.0 - das UZH-Repositorium zeigt alle Neugikeiten rund um den Re-Launch.
  • HOPE - Hauptbibliothek Open Publishing Environment - Der neue Hosting Service für Open Access Journals an der UZH
  • Research Data Management Projects
  • OpenAIRE - das EU-Infrastrukturprojekt zu Open Access und Open Science
  • Open Research Data in Horizon2020

OAWEEK16 Poster

alle Artikel ...
Was meinen Forschende der UZH zu Open Access?

Open Access-Statements

Prof. Dr. Abraham Bernstein

Abraham Bernstein


"Forschung findet nicht im luftleeren Raum statt, sondern bezieht sich fast immer auf Gedanken und Ergebnissen von anderen. Tatsächlich ist Forschung häufig vergleichbar mit einer Art von genetischer Suche: Ideen prallen aufeinander und werden dabei zu neuen kombiniert, sie mutieren zu andersartigen, und werden durch die Intuition der Forscher, der wissenschaftlichen Evaluation, und die Begutachtung selektiert. Um diesen Austausch von Ideen effizient zu gestalten ist der freie Austausch der Ergebnisse unumgänglich. [...]"

weiterlesen...

Prof. Dr. Abraham Bernstein, Lehrstuhl für verteilte und dynamische Anwendungssysteme

top
© Hauptbibliothek Universität Zürich | Impressum